Menu

Aulonocara hansbaenschi red flush

 

                                                                                       Männchen

 

Wissenschaftlicher Bericht

Aulonocara hansbaneschi red flush  [1]

Eine andere Art dieser Gattung kommt ebenfalls in Höhlen vor. Dieser Cichlide, A. hansbaenschi, wurde von der Population an der Ostküste in der Nähe von Fort Maguire beschrieben. Wahrscheinlich wurde dieselbe Art, die bei Mara Point, Mazambique, gefangen wurde, bei der Insel Thumbi West ausgesetzt. Einige Aulonocara sind über ein weites Gebiet verbreitet und kommen in verschiedenen Farbvarianten vor. Die Küste zwischen Masinje und Mara Point ist über den größten Teil felsig und wird wahrscheinlich an den meisten Stellen von A. hansbaenschi bewohnt. Diese Art, die oft als „Aulonocara red flush“ exportiert wird, trifft man normalerweise in einer Tiefe zwischen 5 und 10 Metern an. Die Männchen werden in der Regel beobachtet, wie sie vor ihrer Höhle, die generell nicht so hoch und groß ist wie jene bei Cape Maclear, balzen. Die eingeschleppte Population bei Thumbi ähnelt derjenigen bei Masinje im Verhalten und hat die auffällig blaue Färbung, es fehlt ihr aber der rote Fleck  auf der Schulter. Die Brustflossen sind jedoch orangerot. Ihre Größe ist im Durschnitt etwas kleiner als beim „Red Flush“. Das Verhalten, Höhlen zu bewohnen, scheint mehr auf die Männchen als auf die Weibchen beschränkt zu sein, weil Letztere öfter außerhalb der Höhle auf Nahrungssuche gesehen werden.

 

[1] Ad Konings: Malawicichliden in ihrem natürlichen Lebensraum. Raket B.V., Pijnacker, Holland 1989. S. 195.