Menu

Maylandia

Maylandia ist eine Gattungsbezeichnung für afrikanische Buntbarsche (Cichlidae), die im Malawisee in Ostafrika beheimatet sind. Sie zählen zu den Mbunas, die an das Biotop der Felsküsten gebunden leben.

Der Begriff „Maylandia“ wurde einst als Bezeichnung für eine Untergattung eingeführt. Nachdem aber Stauffer den Begriff „Metriaclima“ eingeführt hat, wurde auch die Bezeichnung „Maylandia“ auf die Ebene des Gattungsbegriffs gestellt. Es haben sich nun aber zwei Lager herausgebildet. Die Verfechter des Begriffs „Metriaclima“ sprechen dem Begriff „Maylandia“ den Rang als Gattungsbegriff ab, da er in ihren Augen nicht die wesentlichen Kriterien eines Gattungsbegriffs aufweist. Die Verfechter des Maylandia-Begriffs hingegen halten den Metriaclima-Begriff für ein jüngeres Synonym von Maylandia. Letztendlich können derzeit beide Begriffe gleichfalls synonym verwendet werden.

 

Merkmale

Buntbarsche der Gattung Maylandia erreichen eine Größe bis zu 20 cm. Ihre Schwanzflosse ist gerade abgeschnitten. Die Stirn ist mäßig steil. Ihr Unterkiefer hat einen charakteristischen Winkel zur Horizontalachse. Das für Maylandia typische Fressverhalten ist dadurch gekennzeichnet, dass sie ihr endständiges Maul auf den Aufwuchs pressen, um diesen abzuraspeln. Die Männchen sind in der Balzstimmung besonders farbintensiv. Einige Arten weisen einen Polymorphismus auf, wobei gescheckte Morphen (sogenannte OB-Morphen, von „orange blotched“) oder einfarbig orange Morphen (sogenannte O-Morphen) auftreten. In der Natur kommen gescheckte Männchen (sogenannte MC-Morphen, von „marmelade cat“) sehr selten vor. Auch die Weibchen weisen oftmals Eiflecken auf, wohingegen die Eiflecken der Männchen vermehrter auftreten und größer und leuchtender sind.